Körper und Seele

Räumen Sie doch mal auf – am besten im Darm

Seelisches und körperliches Wohlbefinden startet in einem unserer wichtigsten Organe

Spätestens seit dem Buch „Darm mit Charme“, das die junge Wissenschaftlerin Giulia Enders geschrieben hat, wissen wir, dass der Darm der Schlüssel zu Körper und Geist ist. In meiner 17-tägigen Kur unter Leitung der Ayurvedatherapeutin Sabine Roos habe ich diesem oft vernachlässigten Organ meine volle Aufmerksamkeit gewidmet. Die Kur wird zu Hause durchgeführt und man trifft sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch mit unterstützenden Yogaübungen, Meditation und Tiefenentspannung. Diese Zeit hat außerdem den guten Zweck, dass ich meiner Ernährung viel Aufmerksamkeit schenke – also viel Selbstfürsorge für mich betreibe. Zusätzlich purzelten ein paar Kilos, was gerade in der Lebensmitte auch nicht mehr so leicht ist: Zunehmen schon, abnehmen aber eher nicht.

Sabine Roos hat die Kur in einer Gruppe geleitet. Alle Anwesenden hatten sich für diese Zeit vorgenommen, auf einige Nahrungsmittel mit Weißmehl und weißem Zucker, Kaffee und Alkohol zu verzichten, dafür aber schmackhafte und leicht verdauliche Gerichte auf ayurvedischer Basis zu kochen. Warum das so sinnvoll ist, dazu habe ich Sabine Roos in einem Interview befragt.

Sabine Roos hat die Kur in einer Gruppe geleitet. Alle Anwesenden hatten sich für diese Zeit vorgenommen, auf einige Nahrungsmittel mit Weißmehl und weißem Zucker, Kaffee und Alkohol zu verzichten, dafür aber schmackhafte und leicht verdauliche Gerichte auf ayurvedischer Basis zu kochen. Warum das so sinnvoll ist, dazu habe ich Sabine Roos in einem Interview befragt.

Was heißt es ayurvedisch zu entschlacken?

Während der Kur wird der Körper von Ablagerungen und von Toxinen, die ich im Laufe des langen Winters angelagert habe, gereinigt. Im Frühjahr ist die Belastung mit Ama (das unvollständig Verdaute) am höchsten. Um uns über das Essen in der kalten Jahreszeit zu wärmen, führen wir dem Körper viel mehr Fett, Süßes und Kohlenhydrate zu. Bei einem eher schwachen Verdauungsfeuer (Agni) bildet sich mit der Zeit Ama, was sich in den Zellen ablagert.

Die Elemente Wasser und Erde bilden in der ayurvedischen Fachsprache Kapha (Schleim). Diesen Schleim gilt es nun los zu werden. Mit Hilfe von entschlackenden und entgiftenden Nahrungsmitteln, wie gelbe Mungbohnen, verschiedene Gemüsesorten, glutenfreies Getreide, heißem Wasser und stoffwechselanregenden Gewürzen unterstützen wir den Körper beim Ausscheiden aller überflüssigenden Ablagerungen und gewinnen neue Vitalität und Leichtigkeit.

Auch auf der seelischen Ebene können durch „unverdaute“ Ereignisse und Probleme Ama und Blockaden entstehen. Das seelische Ama lässt sich gut durch Meditation, Atemübungen und Yoga eliminieren.

Was ist genau das Ziel dieser Kur?

Zum einen geht es um eine Gewebereinigung, die zur Straffung des Gewebes, Verbesserung des Hautbildes und einer Gewichtsabnahme führt. Zum anderen wird das Verdauungsfeuer (Agni) gestärkt und gleichzeitig der Stoffwechsel angeregt, so dass Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgeschaltet werden können. Das heißt z.B. Lactose (Milchprodukte), Fruktose (Obstsorten), glutenhaltige Nahrung (Weizen, Roggen, Hafer, Gerste und Dinkel) können danach wieder besser vertragen werden. Wir fühlen uns nach der Kur rundum gesünder, vitaler, wacher und gestärkt.

Was hat das mit dem Darm zu tun?

Das bereits genannte Verdauungsfeuer (Agni) ist oft nicht stark genug, um schwerverdauliche Nahrungsmittel oder ein Zuviel an Essen zu verdauen. Dadurch bilden sich klebrige Ablagerungen an der Darmwand, die für Müdigkeit, Energielosigkeit, Verstopfung und Durchfall sowie eine schlechte Immunabwehr verantwortlich sind.

Innerhalb der Kur wird der Darm deshalb in verschiedenen Abschnitten gereinigt. Zuerst erfolgt die Reinigung des Dünndarms mit einer abführenden Maßnahme. Danach folgt die Reinigung des Dickdarms mittels Sesamöl-Einläufen und einer körperwarmen Abkochung. Zusätzlich nimmt man ayurvedische Heilpflanzen als Pulver oder Kapseln ein, um den Stoffwechsel anzuregen und den Toxinabbau zu unterstützen. Das erhitzt den Körper und wirkt blutreinigend. Alle ayurvedischen Mahlzeiten werden mit Ghee (gereinigte Butter) gekocht, das tief in die Zellen des Magen-Darm-Traktes eindringt. So löst sich Ama und fettlösliche Vitamine und Vitalstoffe können in die Zellen eingeschleust werden.

Der Darm ist nach der Kur „sauber“ und kann seine vielfältigen Aufgaben wieder voll und ganz übernehmen. Ein guter Start für die weiteren Herausforderungen – gerade und besonders in der Lebensmitte!

Wie wirkt sich die Kur auf die psychische Befindlichkeit aus?

Durch die bewusste Ernährung und auch die Zeit des Rückzugs finden wir zu unseren eigenen Werten und besinnen uns auf das, was wirklich ansteht. Die Kur unterstützt in Phasen der Neuorientierung und bei Lebensfragen, die anstehen. So wurde einem Klienten bewusst, wie wenig Selbstfürsorge er vorher betrieben hat. In der Fähigkeit besser für sich zu sorgen erreichen wir eine liebevollere Lebenseinstellung für uns selbst und damit auch für andere.

Eine besondere Wirkung haben nicht zuletzt die Selbstmassagen mit warmen Sesamöl oder Öl-Massagen von einem Ayurvedatherapeuten. Diese wirken reinigend über Haut und Lymphsystem, führen zu tiefer Entspannung und stärken das Bewusstsein für Körper, Geist und Seele.

Eine besondere Wirkung haben nicht zuletzt die Selbstmassagen mit warmen Sesamöl oder Öl-Massagen von einem Ayurvedatherapeuten. Diese wirken reinigend über Haut und Lymphsystem, führen zu tiefer Entspannung und stärken das Bewusstsein für Körper, Geist und Seele.

Warum hast Du dich diesem Thema gewidmet?

In der ayurvedischen Lebensweise habe ich einen liebevollen Umgang mit meinem Körper, meinem Geist und meiner Seele erfahren. Das möchte ich gerne an andere Menschen weitergeben. Das ayurvedische Konzept hilft uns bei der Bewusstwerdung und Nutzung der ureigenen Ressourcen, die jeder inne hat. Diese geraten durch verschiedene Einflüsse immer wieder in Vergessenheit. Gerade der Rückzug in der Kur hilft, diesen Prozess zu unterstützen. Außerdem sollte man sich in dieser Zeit viel in der Natur aufhalten.


Sabine Roos hat Ihre Praxis in Hofheim am Taunus http://www.ayurveda-hofheim.de/ und bietet diese Kur im Frühjahr und Herbst an – nicht nur für Gruppen – sondern auch als individuelle Einzelkur. Gerade diese Übergänge der Jahreszeiten eignen sich besonders gut für eine seelische, geistige und körperliche Neuorientierung, um selbstbewusster und liebevoller mit uns selbst zu sein.

Herzliche Grüße aus der Lebensmitte!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.